Rechtsberatung für Geflüchtete als Praxiserfahrung

Studierende beraten Geflüchtete in Rechtsfragen. Foto: University of the Fraser Valley – CC BY 2.0.

Helfen und gleichzeitig lernen: Diese Möglichkeit bietet die Refugee Law Clinic der Uni Hamburg Studierenden der Rechtswissenschaft.

Im Herbst 2015 ins Leben gerufen werden jährlich zu Beginn des Wintersemesters 20-30 Studierende in der Refugee Law Clinic (RLC) zu „Beratern“ ausgebildet. Diese sollen dann anschließend dazu in der Lage sein, Flüchtlinge bei Rechtsfragen und -problemen zu unterstützen. Dabei geht es beispielsweise um Informationen zum behördlichen Asylverfahren, um Fragen zur Familienzusammenführung und zum Dublin-Verfahren.

Die RLC kooperiert mit Einrichtungen für Geflüchtete in Altona, Harburg, Wandsbek und Wilhelmsburg. In einer wöchentlichen Sprechstunde können sich die Hilfesuchenden mit ihren Problemen an die Studierenden wenden. Diese wiederum werden von zwei ausgebildeten Rechtsanwälten beaufsichtig, um die juristische Qualität ihrer Beratung zu gewähren.

Der Hamburger Bürger- und Ausbildungskanal TIDE TV hat in einem Beitrag über die RLC, ihre Gründer, Berater und Klienten berichtet:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.